SV Niederburg – SV Oberwesel 0:3 (0:1)

Im Derby behielt Oberwesel klar die Oberhand, mit dem vierten Sieg in Serie schob sich der SV auf Rang zwei vor. Niederburg hatte die erste Chance, trotzdem ging Oberwesel mit 1:0 in Führung. Niederburgs Coach Andreas Auler sah, dass seine Mannschaft zu „grün“ war und vermisste die letzte Aggressivität im Derby: „Oberwesel war einen Tick cleverer. Im Schnitt bekommen wir immer sechs bis sieben gelbe Karten. In diesem wichtigen Spiel waren es leider nur zwei.“ Kollege Patrik Welches war hochzufrieden, dank einer „taktischen Meisterleistung“, die ihm imponierte: „Wir haben auf 4-1-4-1 umgestellt, die Mannschaft hat das sensationell gelöst. Es kam wenig Spielfluss auf, wir haben die Räume eng gemacht.“

>> weiterlesen

Quelle: Rhein-Zeitung Online, Sport, Regionales

SV Niederburg: Neber – C. Hohl, Roth, C. Schink, Fromme, M. Schink, Brager, Zuck, Dausner, König, J. Schink.

SV Oberwesel: Smolarek – Putignano, Gödert, Lieber, Fahning, Schuck (86. Jäckel), Lahnert, Clemens, Vogel (64. Herberich), Braun, Schneider (82. Valzano).

Tore: 0:1 Roth (Eigentor, 8.), 0:2 Lieber (53.), 0:3 Schuck (80.).

Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Gödert (Oberwesel, 90.).

[nggallery id=76]

Tagged mit:
 

Hinterlasse ein Kommentar




Suchen Sie etwas?

Nutzen Sie doch unsere Suche:

Haben Sie nicht gefunden was Sie suchen? Schreiben Sie uns an oder hinterlassen Sie ein Kommentar!

Sponsoren

Ad
Ad