SV Oberwesel – SG Sohren 2:1 (0:1)

 

Der SV setzte seinen Lauf fort und schoss den Spitzenreiter vom Thron und liegt nun selbst punktgleich mit Unzenberg an der Tabellenspitze. Der Spielverlauf war allerdings anders, als es das Ergebnis vermuten lässt. „Wir haben ein Bombenspiel gemacht und Oberwesel 60 Minuten an die Wand gespielt“, war Gäste-Coach Ulli Weckmann einerseits stolz auf die gezeigte Leistung seiner Akteure, andererseits aber auch enttäuscht aufgrund der zahlreichen vergebenen Chancen. „Es war schon klasse, wie wir uns in der zweiten Hälfte noch mal zurück ins Spiel gekämpft haben. In der Schlussphase haben wir dann auch Fußball gespielt und waren gleichwertig“, resümierte SV-Trainer Patrik Welches den glücklichen Sieg seiner Elf. Welches bewies mit der Einwechslung des jungen Marius Weiler übrigens ein glückliches Händchen, denn dieser nutzte kurz vor Spielende nach einer Standardsituation die Chance zum Siegtreffer und avancierte zum Matchwinner.

SV Oberwesel: Smolarek – Fahning, Lieber, Gödert, Putignano, Vogel (85. Weiler), Clemens, Schuck, Braun, Schneider (89. Jäckel), Herberich (46. Valzano).

SG Sohren/Niedersohren/Büchenbeuren: Johnen – Fischer (75. Mähringer), Schell, Winter, Kölzer, Mirenda, Herdt, Sagel, Schleicher, Brecht, Bensak (85. Müller).

Tore: 0:1 Bensak (27.), 1:1 Lieber (63.), 2:1 Weiler (88.).

>> weiterlesen

Quelle: Rhein-Zeitung Online, Sport, Regionales

[nggallery id=79]

 

Tagged mit:
 

Hinterlasse ein Kommentar




Suchen Sie etwas?

Nutzen Sie doch unsere Suche:

Haben Sie nicht gefunden was Sie suchen? Schreiben Sie uns an oder hinterlassen Sie ein Kommentar!

Sponsoren

Ad
Ad