Die anfängliche Tiefschlafphase der Gastgeber nutzen die Gäste eiskalt aus und führten schon nach elf Minuten mit 2:0. „Danach haben wir allerdings das Fußballspielen komplett eingestellt“, monierte Oberwesels Spielertrainer Patrik Welches. Büchel indes hatte sich mit einer Umstellung besser auf Spielmacher Christoph Braun eingestellt und so versucht, das Oberweseler Spiel im Keim zu ersticken. „Wir haben uns in die Partie reingekämpft“, freute sich Büchels Spielertrainer Marcel Peifer. Welches sah das anders: „Sie haben sich nur auf das Zerstören beschränkt.“ Deswegen war er auch der Meinung, dass der Sieg verdient war. „Übrigens mein erster Dreier in Büchel“, verkündete er stolz.

Büchel: Müller – J. Berenz, Bertgen, A. Berenz, Nehren, Siebert, Peifer, Mönch, Hees, Pink (23. Gerhartz/78. Maas), Arnoldi.

Oberwesel: Höhn – Zeuner, Carbach, Lieber, Fahning, Lahnert, Schuck, Clemens (68. Welches), Burger (46. Gödert), Schneider (85. Herberich), Braun.

Tore: 0:1 Braun (8.), 0:2 Schneider (11.), 1:2 Gerhartz (66.).

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung vom Montag, 23. August 2010, Seite 26

Bilder hinzugefügt: (C. Reichert)

[nggallery id=57]

Tagged mit:
 

Hinterlasse ein Kommentar




Suchen Sie etwas?

Nutzen Sie doch unsere Suche:

Haben Sie nicht gefunden was Sie suchen? Schreiben Sie uns an oder hinterlassen Sie ein Kommentar!

Sponsoren

Ad
Ad